Danke und good bye

die “Engelsspur”- Seite verabschiedet sich zum 01.10.2016

Ich möchte danke sagen an all die Menschen die mir ihr Vertrauen in den letzten Jahren geschenkt haben.

Danke für die gute, erfahrungsreiche Zeit  in der ich so vielseitig energetisch für Sie tätig sein durfte.

Danke für die schönen, menschlichen Begegnungen bis hin zu Freundschaften die dabei entstanden sind.

“Alles hat seine Zeit” sagt man

und so meine ich sagen zu dürfen, das die “Engelsspur” ihre Zeit gut ausgelebt hat.

danke an alle die ich  bei meiner, nun beendeten , Arbeit der “Engelsspur” treffen durfte.

meine  Engelsspurhundefamily

meine Engelsspurhundefamily

Ihre

Manuela Ott

Kira geht für immer

1896937_752047251473088_1952158829_n (1)

Seniora Kira,

geht für immer…

Manchmal sind es nur kurze Zeiten die uns mit lieb gewonnenen Schützlingen hier auf Erden vergönnt sind. Egal, denn 1 einziges gemeinsam gelebtes Jahr kann uns so eng  mit ihnen verbinden, das man glaubt der 4- beinige Wegbegleiter wäre einfach schon immer da.
So war es  mit meiner kleinen Kira.  Die  graue, kleine  Hundemaus unbestimmten Alters kam erst letztes Jahr zu Ostern aus Spanien zu mir. Ihre dortige Vergangenheit war unbekannt : Sie war plötzlich einfach da… irrte unterernährt und krank in einem andalusischen Dorf umher, niemand kannte sie dort, niemand vermisste sie.. . Marieta, nahm sie erst mal in ihrem spanischen Tierheim auf. Sie bat mich Kira in Deutschland zu vermitteln, da aufgrund Kiras Taubheit und ihrer zarten Statur sie im dortigen Tierheim zwischen den vielen und großen Hunden kein sicheres Leben haben würde. Niemand interessierte sich aber hier seltsamerweise dafür das kleine liebenswerte, ältere Hundemädchen  dauerhaft zu adoptieren.  Mir war`s ehrlich gesagt sogar recht und eine Erleichterung, das liebgewonnene Geschöpf nicht mehr abgeben zu müssen und somit blieb Kira fest bei mir. Das eine Jahr das sie hier mit mir lebte ist schnell vorübergezogen.Ich lernte, die ihr zueigene Persönlichkeit und ihre Eigenheiten schnell kennen und lieben. Ein Hundchen das zb. jeden morgen erstmal  im Bad sitzt und verlangt bitteschön geföhnt zu werden, wer kann da schon „nein“ sagen? Natürlich hab gern Kiras Haare schön geföhnt bis sie die Frisur selbst als stimmig anerkannte und das Bad verließ. J  Lächeln muß ich auch, wenn ich daran denke: Sie weckte jeden morgen die  taube Schäferhundoma Leni auf, und das auf eine unnachahmliche Weise, laut und vibirierend damit Leni es merkte. Das kann jetzt auch niemand so schön wie Kira LFreundinnen Leni und Kira
Als  sie selbst jetzt keine Kraft mehr hatte Gassi zu laufen, half sie mir beim hochheben in meine  Arme aus eigener Kraft so gut es ging und ließ  sich dann ganz brav die Wegstrecke tragen, gern hätte sie sich dabei noch leichter gemacht. Dabeisein ist schließlich alles ! Trotzdem: klein Kira verlor in letzter Zeit einfach mehr und mehr an Lebenskraft.  Skoliose verpasste ihr längst den ihr typischen „Augsburger Puppenkistengang“, eine Geschwulst an einer Zitze wurde  noch in ihrem letzen Lebensabschnitt erfolgreich operiert, aber jede Operation raubt einfach Energie  ….  Nieren und  ihre Milz taten einfach ihren notwendigen Job nach der letzen OP nicht mehr wie sie sollten. Alles medizinische Bemühen, Tabletten und Infusionen blieb ein hilfloser Versuch die Organe nochmal zu animieren und selbst in Gang zu kommen.  Ich habs längst gefühlt was bevorstand, der Weg war einfach nicht aufzuhalten. Mit Tierarzthilfe ließ ich sie letzendlich weiter gehen, in die schmerzfreie Welt.   Klaglos  bis zum letzten Atemzug ertrug sie  in den letzten Lebenswochen ihr Leid, trotzdem immer darauf bedacht so viel wie möglich bei mir sein zu können. So ein stilles, tapferes kleines Hundemädchen. Ihr ganzes Leben lang war sie unauffällig, ohne viel für sich selbst  zu fordern, mein Schatten geworden als sie ihr letztes Jahr mit mir verbrachte. Unauffällig und still ist sie auch von dieser Erde gegangen. Aber eines ist ihr sicher: unvergessen und in Liebe hat sie auf jeden Fall  das letzte Lebensjahr gelebt.
Machs gut,   meine kleine graue Hundemaus….Kiramaus

 

Ein Sonnenhündchen zieht ein….

    Nelly!!!

Das  ist sie, eine 4 jähr., 2 kg „schwere“ Persönlichkeit und gehört der Rasse Bolonka Franzuska an.10174811_789094807768332_8832041182865847625_n10478437_836862692991543_8191503818119417131_n
Sie wurde laut Erzählungen der Vorbesitzerin,  im Osten Deutschlands  bei einem Hundevermehrer  geboren, bei dem eben  „ nicht alles so war wie es sein sollte“. Die vielen Hunde  dort  wurden in letzter Konsequenz  beschlagnahmt . Die damals 1 jähr. Nelly wurde  von einer Familie aufgefangen,  die sich der Rasse Bolonka Zwetna bereits liebevoll verschrieben hatte. 3 Jahre lebte Klein-Nelly dort. Unerwarteterweise bekam man aber Nellys Hautprobleme  trotz intensiver tierärztlicher Bemühungen nicht wirklich zum Stillstand:
sie knabberte sich immer wieder die kleinen Füße wund,  das weiße Fell war rotgefärbt . Es war langsam nicht nur für Nelly zum Haare raufen sondern auch für die Besitzer frustrierend sie so in ihrem Körperchen leiden zu sehen. Irgendwas stimmte da einfach nicht….  Nellys Menschen entschieden schweren Herzens ihr mit einem Besitzerwechsel ein ruhigeres Umfeld zu schaffen, womöglich war das eine letzte Hilfe?  Ich sah Nelly nur auf einem Bild,  und dachte „ja  so ein süßer Floh, der wird rasch seine neuen Besitzer finden, so ein Hündchen braucht meine Hilfe sicher nicht. So wie ich es mir für die unscheinbaren, älteren, kranken Hunde so oft wünschen würde,  und einigen wenigen von diesen zu helfen mir in den letzten Jahren, auch dank der “Engelsspur”-freunde, möglich war.  “
Allerdings kam es jetzt anders als gedacht….. mir ging das weiße Minnitierchen nicht aus dem  Kopf, Sehnsucht,  gleichzeitig Trauer und Schmerz befiel mich wenn ich an sie dachte. Ich fragte nach einigen Tagen doch mal vorsichtig bei der Vorbesitzerin  nach, was es mit dem Tierchen wohl auf sich hatte, das es mich so hinzog… und alles nahm plötzlich,s o ganz selbstverständlich seinen Lauf. Die Eigentümerin Nellys war sich,  schneller als ich selbst, sicher : „das muß der Platz sein auf den Nelly gewartet hat, Nelly gehört zu Ihnen Frau Ott!“  Ups?! So kam es das Nelly, der kleinste Hund den ich jemals hatte, tatsächlich bei mir,  einzog. Die span. Hundeseniora Kira und  die rumänische Hundeoma Leni waren mit ihrer handvoll  Hund  der sich da vorstellte , von Anfang an  einverstanden und Nelly selbst war sofort hier zu Hause!  10155737_789691384375341_2650132454597172932_nFröhlich und mutig erkundete sie alles und wedelte ständig. Mir fiel auf, das ich  beim streicheln ein unangenehmes Gefühl in den Händen hatte, so als ob „Strom“ von ihr ausging den ich aufnahm. Das Gefühl des „aufgeladen seins“ verschwand  nach 3 Tagen gänzlich bei ihr,  und  tatsächlich:
es gab bei Nelly seitdem sie hier lebt,  kein krazten, kein  Hautjucken, kein beissen der Füßchen mehr !!Sonnenhündchen  Klein Nelly ist wohl tatsächlich angekommen wie man so schön sagt . Für mich ist sie ein  heller Sonnenstrahl, der jeden mit Leichtigkeit in seinen  Bann zieht und ein lächeln ins Gesicht zaubern kann. 10314513_791300490881097_4065100010037339896_nEin kleines weißes, leuchtendes, lebendes Engelchen mit dem ich niemals gerechnet hätte J

Danke vielmals, das Klein-Nellys minikleine Engelsspur sie so zielsicher und  zu mir geführt hat.

 

 

Maggy sagt danke!!

MaggyMaggy hat es dank eurer Mithilfe geschafft.

Die Engelsspur hat die liebe rumänische ehemalige Strassenhündin nach Oberfranken geführt, direkt in ein gemütliches Körbchen mit Familie.

 

Habt vielen Dank, das dies ermöglicht wurde.

 

DANKE!!!!

Maggie benötigt dringend finanzielle Hilfe!!

 

Maggie die tapfere Hundemama hat eine gute, eine viel bessere Zukunft verdient als das was sie jetzt ertragen muß!!
Sie ist ein liebes rumänisches Hundemädchen im Alter von ca. 6 Jahren und lebt aussichtslos auf bessere Zukunft, in einem schlimmen rumänischen Tierheim. Nie weiß man was der nächste Tag für diese nach Fürsorge, Liebe und Futter hungrigen 4 Beiner dort bringt. Man weiß nicht, ob die Tiere überhaupt am Morgen noch leben, oder ob sie sich gegenseitig aufgrund der Enge und Futterengpässe in der Nacht gelyncht haben, man weiß nicht ob sie  erfroren sind bei den momentanen Schneefällen, und ohne Schutzhütten, oder ob sie willkürlich von den Tierheimbetreibern getötet wurden, um Platz für Neuankömmlinge zu schaffen…

Die Engelsspur hat sie bemerkt und möchte nicht wegsehen wenn Hilfe doch möglich ist. Lasst uns beisammen stehen und ihr gemeinsam helfen:

ich habe bereits eine sehr gute Pflegestelle für Maggie gefunden, schon am 20.02. kann sie Rumänien daher verlassen.Trotzdem benötige ich eure HIlfe für die Rettung des lieben Hundewesens:

Wer ist bereit, sich an den Kosten die jetzt akut angefallen sind um das Hundemädchen zu impfen, kastrieren, chippen und transportieren zu lassen?

Ich bitte euch inständig lasst uns die Engelsspur bis zur Pflegestelle nach Oberfranken auf ordentlich finanzierte Füße stellen. Guter Tierschutz kostet, lasst uns finanzielle Engel für Maggy sein und somit lebensrettend, schützend für sie da sein.

Maggy2

Ich danke euch von Herzen bereits jetzt im Namen von Maggy!!!

Leni, der rumänische Weihnachtshund

Darf ich mich vorstellen?

Ich bin die Neue hier im Haus!1456978_707407429270404_2034153308_a

Mein Name ist jetzt Leni, ich bin ca 9-10 Jahre alt und stamme aus Rumänien! Ich schlug mich dort alleine durch, nachdem ich von meinem Herrchen vor vielen Jahren einfach aus dem Auto auf die Straße geworfen wurde. So lebte ich an dem Ort wo er mich verlassen hat,  als Straßenhund. Sicher habt ihr von den sehr grausamen, für uns Straßenhunde todbringenden “Strassenreinigungsaktionen” in den Städten meines  Geburtslandes gehört. So hatte ich Glück, das mein Frauchen sich anbot,gerade  mich bei sich aufzunehmen. Durch meine Ausreise nach Deutschland kann sogar noch ein weiterer rumänischer Straßenhund  überleben.  Denn in dem notdürftigen Innenhofhundelager wo ich die letzte Zeit bis zur Ausreise verbrachte, kann nun ein Strassenhundekumpel meinen  Platz übernehmen und ist damit erstmal sicher vor den Hundefängern. Wir hängen halt an unsrem Leben, wie ihr Menschen auch. Und wenn ich mit meinen ca 9-10 Jahren schon einen großen Teil meines Hundelebens hinter mir habe ,geht für mich jetzt eine neue Tür in eine andre Welt auf von der ich keine Ahnung hatte:  ein weiches Körbchen im warmen Wohnzimmer , richtiges Hundefutter und das jeden Tag, ein eigenes Frauchen an der Seite wissend, die da ist für mich und die mich von der Filzwolle und den darunterliegenden Verletzungen befreite . Ich kann jetzt endlich mal entspannt schlafen, niemand da der mir was böses will….  Ich bin wohl ein Glückshundekind , oder haben die Weihnachtsengel die Spur bis zu meinem Frauchen gelegt?

Ich eure Leni, Klein-Kira und Frauchen Manuela Ott wünschen euch allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und viele so schöne Engelsspuren wie ich einer folgen durfte in der Weihnachtszeit….!!!

funphotobox1133551653kuemnu

Bienchen ade…..

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich wußte gar nicht, wie toll ein Schäferhund sein kann, bis du , liebe Biene, hier angekommen bist. Gutmütig, liebevoll, freundlich zu Jedermann und Jederhund, ein Ball junkie und stets darauf bedacht niemandem zur Last zu fallen. Immer gehorsam, ohne das man dir überhaupt jemals groß was ansagen mußte. Das wäre auch schlecht gegangen, dein Gehör war schlecht mit deinen 12 Jahren , als du vor 10 Monaten hier eingezogen bist. Aber was leider gesundheitlich viel schlechter war, waren deine Hinterbeine und eine Entzündung in der Wirbelsäule machte dir das geruhsame altern immer schwerer. Im November 2013 konnten dich deine Hinterbeine kaum mehr tragen und du warst auf meine Hilfe angwiesen beim aufstehen, Spaziergänge waren gar nicht mehr drin. So hoffe ich sehr, ich habe mit der Entscheidung dir weiteres Leid zu ersparen, und dich einschläfern zu lassen, richtig entschieden.  Ich habs mir nicht leicht gemacht und nach bestem Wissen und Gefühl für dich entschieden, liebe Biene. “Was man liebt soll man loslassen”, so sagt man… flieg , du süße Seele meiner Freundin Biene, flieg ,  sei frei und ohne Schmerz .  Du bleibst unvergessen!!!

2013-07-06 20.41.35-1-1

Deine Ela

und deine Hundefreundin Klein-Kira die noch immer darauf besteht das die Küchentüre aufbleibt, damit deine Seele immer zu uns eintreten kann…

 

Kira-ein Osterhund im Ela-Nest

Kira, der Osterhund

“Klein Kira” hatte 8 Wochen lang einfach keinerlei Anfragen zur Vermittlung als sie hier bei Biene und mit in Pflege war für das andalusische Tierheim von Marieta, es war wie verhext.

Lag`s tatsächlich an ihrer Skoliose im Rücken, an der Taubheit, am Seniorenalter,  chronischen Husten oder am kecken Wesen das sie nicht unbedingt als Anfängerschoßhund auszeichnete? Es rief einfach niemand für sie an, warum wollte sie niemand?

Es schien als würde ihre “Engelsspur” bei mir einfach nicht mehr weitergehen. Bis ich bewußter hinsah und bemerkte das ihre kleinen Spuren längst neben der von Biene und mir wanderten :-)

So wurde es Ostern und  zu dem Fest hab ich beschlossen das sie doch genauuuu in mein Osternest und dauerhaft Haus reinpasst,  daher:

Herzlich Willkommen du kleiner Osterhasenhund, du gehörst zu uns!

 

 

 

und überhaupt:

Wer könnte sonst die Näpfe so gut polieren und die alte Biene so gut beschäftigen,

und ihr ständig alle Bälle mopsen wie du?

Ostern und 4 Osterzicklein!!

Frohe Ostern 

darf ich vorstellen? Mohrli, Daisy, Bubi ,Mucki 

sind 4 goldige Zwergziegenbabys die nicht auf dem Ostertisch als Braten landen wollten! Mal ehrlich, wer in diese Gesichtchen schaut, der kann doch gar nicht anders als Ihnen das Leben zu schenken, oder?  

Ich bin sehr erleichtert , das diese 4 Süßen dank spontaner Unterbringungszusage einer Freundin das Osterfest überlebten, und sofort in einen hellen, sauberen Stall zu ihr umziehen durften (für 5 ihrer Spielkumpanen gab es keine Hilfsmöglichkeit mehr….) Wie schön, das sie uns Menschen einfach mit ihrer puren Lebensfreude an den Sinn des Lebens erinnern werden, ganz ohne menschlichen Nutzen, nur des Lebens Willens da sind.  Wer sich an den Unterhalts-, Tierarztkosten der 4 süßen Osterzicklein , zb. als Pate beteiligen mag , möge sich einfach bei mir melden. 

 mit der Aktion “Osterzickleinrettung” verändert sich nicht die Welt

aber für diese 4 Seelen bedeutet es die Welt!

schönes Osterfest wünschen

Ihre 4 Osterzicklein und die Engelsspur

Ihre Manuela Ott

 

 

Biene!

Es wird Zeit das ich euch meine “Biene” hier offiziell endlich als neuen Elahund vorstelle. 

Bienchens Geschichte möchte ich kurz erzählen: es berührte mich als ich mitte Januar 2013 das Inserat las: “….12 jährige Schäferhündin zu verschenken aus finanziellen Gründen” .  Der Grund der Hundeabgabe war es, was mich betroffen machte. Es lies mich nicht in Ruhe, das jemand auf seinen 4 beinigen Freund aus finanziellen Gründen verzichten muß, und dazu das hohe Alter des Hundes, ich fand die Story zu traurig…. So rief ich die Besitzerin an , bot an die Situation zu entspannen und eine Futterpatenschaft für Biene zu übernehmen wenn das helfen würde. Die Dame bot mir an doch zu einem Besuch zu kommen, das Futter sei auch gerade alle… Kurz und gut, 2 Stunden später war ich in Thüringen vor Ort, incl. der ersten Futternotdosen im Gepäck. Nach kurzem Gespräch war klar, der Besitzerin wäre tatsächlich mehr geholfen, wenn die Schäferhündin einen neuen dauerhaften Platz hätte. Eine Futterpatenschaft alleine hätte nicht alle Probleme gelöst die sich  vor Ort aufzeigten. Auch war die in die Jahre gekommene Biene bereits schon einige Male weggegeben worden und jetzt  kommentarlos von den Vorbesitzern vor einigen Tagen wieder zurückgebracht. Die fast taube “Biene” legte mir ihr Spielzeug auf den Schoß, den großen Kopf mit den gespitzen Ohren gleich dazu und schaute mich mit ihren lieben Augen an….

So kam es, wie es kommen mußte:

die alte Biene mit den überlangen Zehennägeln und dem , warum auch immer bis auf die Haut abgeschorenen Rückenhaar,  fuhr mit mir nach Hause, und es fühlte sich einfach richtig und gut an, irgendwie wie gelenkt von oben…?

Es ist, als wäre sie schon ihr Leben lang hier. Ihre Alterszipperlein ,wie Schwerhörigkeit und Arthrose , die frische Zahnlücke wegen des eitrigen Zahnes der gezogen wurde, tun ihrer Freundlichkeit und Lebensfreude keinen Abbruch. Ich kenne wirklich niemanden der Bienchen, wie sie längst liebevoll genannt wird, nicht als etwas ganz Besonderes und sehr sympathisches Wesen, einstuft


Biene, so ist sie eben: ein Engelchen in Schäferhundkostüm,
herzlich Willkommen in deinem neuen Leben, deiner neuen und ganz sicher:

dauerhaften Heimat!

Ela